Produktpolitik – Leseverstehen
Modul 4 B Produktpolitik
Antworten auf die Fragen
1.Bei der Produktpolitik geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden mit den eigenen Produkten zu befriedigen und zu prägen. Sie umfasst sowohl die Produktkonzeption als auch deren Weiterentwicklung und Vermarktung. Im Zuge dieses ganzheitlichen Konzepts dient die Produktpolitik dazu, im Rahmen einer veränderlichen Umwelt einen steigenden Absatz zu gewährleisten.2.Die Produktpolitik gliedert sich in fünf große Aufgabenfelder. Dazu gehören die Markenpolitik, die Sortimentspolitik, die Verpackungspolitik, die Servicepolitik und die Leistungspolitik. Größter Teilbereich ist dabei die Sortimentspolitik, die Aspekte wie Produktinnovation, -variation-, -modifikation, -differenzierung und -diversifikation umfasst.
3.Die Produktpolitik vereint zwei große Verantwortungsbereiche, die Produktinnovation und die strategische Einschätzung von Investitionen. Mithin kann sie niemals isoliert von Vertrieb und Werbung gedacht werden.4.Der technologische Fortschritt hat dazu geführt, dass immer mehr Unternehmen preisgünstig hochwertige Produkte anbieten können. In vielen Fällen lassen sie sich nur noch bedingt anhand der Produktqualität entscheiden. Umso mehr nimmt die Bedeutung von weiterführenden Dienstleistungen zu. Kunden wenden sich bevorzugt den Anbietern zu, die sie auch bei Problemen unterstützen und einen ganzheitlichen persönlichen Service pflegen.
Übung 4
Fragen und Antworten zur Produktpolitik Ordnen Sie die Fragen den entsprechenden Antworten zu.

Warum gehört die Servicepolitik zur Produktpolitik? -

Was sind die Ziele der Produktpolitik? -

Welche Bedeutung hat die Produktpolitik im Rahmen des Marketing-Mix? -

Welche Teilbereiche des Marketings gehören zur Produktpolitik? -